Graphisoft Center Rhein-Main

Rückblick: ShopLEBEN 2017


Design, das zum Kauf verführt

Der klassische Einzelhandel muss sich in der Konkurrenz durch Onlineshops immer mehr behaupten. Durch kreatives Design soll der potenzielle Kunde zum Kauf inspiriert werden und der Shop  sich von der Konkurrenz abheben.  Einkaufen wird zum Erlebnis. Bei unserem Vortragsabend am 07.06.2017 im Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz in Mainz stellten wir Ihnen anhand von praxisbezogenen Beispielen verschiedene Konzeptansätze zur Gestaltung von Konsumstätten vor.

Nach der Begrüßung und den einleitenden Worten von Frau Dipl.-Ing. Innenarchitektin Eva Holdenried, Vorstandsmitglied der Architektenkammer Rheinland-Pfalz, stellte uns Herr Dipl.-Ing. Rainer Siegel von Hoechstetter und Partner Architekten BDA GbR aus Darmstadt die Hafeninsel Offenbach vor.

Die Hafeninsel Offenbach ist ein neues Konzept aus Wohnen und Einkaufen, um in dem neu entstehenden Stadtviertel unschöne Gewerbegebiete zu vermeiden. Es ist ein Nutzungsmix aus Einzelhandelsflächen, Gastronomie und Wohnen. 
Über dem Erdgeschoss mit den Einzelhandelsflächen, der Gastronomie und der zentralen Mall gibt es 2 Gebäudezeilen, in denen sich in 3 Normalgeschossen plus einem Staffelgeschoss 97 Wohnungen befinden. Auf dem Dach des Einkaufsbereiches und zwischen den Gebäudezeilen liegt ein großzügiger Dachgarten.

Im Anschluss präsentierte uns Herr Innenarchitekt Matthias Kerski von aktivoptik Service AG aus Bad Kreuznach den von ihm entwickelten Konzeptstores des Optik- und Hörakustikfilialisten "aktivoptik" in Wiesbaden Nordstadt.

Aufgabe des neu zu entwickeltenden Shopdesigns war trotz des medizinischen Hintergrunds für den Kunden eine Wohnzimmeratmosphäre zu schaffen - "Sympathisch, authentisch, lebensfroh".
Durch den ausgewogenen Materialmix aus Holz, Farbflächen, Tapeten und eine akzentuierte Beleuchtung ließ sich diese Idee umsetzen. Die klar abgetrennten Funktionsbereiche für Messungen und Untersuchungen vom Verkaufsbereich mit Wartezone machen es dem Kunden leicht sich zurecht zu finden und der Optiker behält auch während eine Kundengesprächs alles im Blick.

Zum Schluss führte uns Herr Dipl.-Ing. Architekt Harald Bender von msm meyer schmitz-morkramer aus  Köln, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg, München & Palma de Mallorca nach Dortmund in die BVB-FanWelt.

Der Fussball ist des Deutschen liebstes Kind. Dies mussten auch die Architekten bei diesem Projekt erneut feststellen. Mit viel Emotionen wurde der neue Eingangsbereich des Signal Iduna Park, das Zuhause des Erstligisten BVB Borussia Dortmunds, mit dem neuen BVB-Fanshop geplant und umgesetzt. Da durften z.B. nicht mal einfach der Parkplatz während der Bauphase genutzt oder gesperrt werden, da die bis zu 500 € im Monat teuren, vermieteten Fan-Parkplätze jederzeit dem Fan zur Verfügung stehen musste.
Entstanden ist ein zweigeschossiger Neubau, der den Fan mit einem 6 Meter hohen BVB-Logo und dem Borussia Dortmund-Schriftzug begrüßt. Das Obergeschoss des Gebäudes verschwenkt sich dynamisch in Richtung Besucherstrom, während sich das Erdgeschoss dem Stadion und erweiterten Vorplatz zuwendet. Der auskragende Teil des Obergeschosses ist ein schützendes Vordach für den Ticketverkauf. 
Im Erdgeschoss befinden sich verschiedene Kommunikationsplattform- und Shopfunktionen, Merchandising mit Fanartikeln als auch ein Multifunktionscounter, der wahlweise Ticketing, Shopverkauf oder Beratung übernehmen kann. Im hinteren Teil befindet sich ein Nachbau der legendären "gelben Wand", die Südkurve des Stadions mit Original-Stadionsitzen. Eine gelbe beleuchtete Rolltreppe und eine geschwungene Stahltreppe führen ins Obergeschoss mit Cafeteria, Kinderbereich und dem Herzstück, die Beflockungsarea. 
Die industrielle Tradition Dortmunds wurde im Shopdesign integriert: Stahlträger als Konstuktionselement, sichtbare Versorgungsrohre, Regale aus Stahl, Lampen in Werkshallenstil, Präsentationskisten aus schwarzen Aluminium mit sichtbaren Nieten in Kombination mit Naturholz, die an die Loren aus dem Stahlbau erinnern.

Später wurde bei Brezeln und Wein auf dem "Platz der Architekten" des Zentrums Baukultur Rheinland-Pfalz weiter über die gezeigten Shopkonzepte diskutiert.

Wir bedanken uns bei den zahlreichen Besuchern für die vielen netten Gespräche und danken vor allem Herrn Siegel, Herrn Kerski und Herrn Bender für die interessanten und spannenden Vorträge.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen beim nächsten ArchitekturLEBEN . Rhein-Main.

Anmeldung & Information zu zukünftigen Themenvorträgen:

Neue Termine folgen in Kürze.