Graphisoft Center Rhein-Main

lauth : van holst architekten energieberater - Wohnhaus

Einfamilienhaus Steinbach

Einfamilienhaus Steinbach

Das Wohnhaus ist ein auf das Wesentliche reduzierter Baukörper, einfach und leicht anmutend.
Der Urtyp eines Hauses in hellem Farbton mit Satteldach scheint über dem dunkel abgesetzten Erdgeschoss zu schweben, Gebäudeausschnitte und Rücksprünge verstärken diese Entwurfsidee. Das Erdgeschoss ist mit großen Fenstern nach Süden und Westen offen gestaltet, die Funktionen Essen und Wohnen verschränken sich zu einerFläche mit Rückzugsbereichen und gut einsehbaren Flächen für das tägliche familiäre Zusammentreffen. Eine ausgeschnittene Gebäudeecke erzeugt einen überdachten Terrassenbereich, der geeignet ist, auch bei schlechtem Wetter im Freien zu sitzen. Der Eingangsbereich zum Gebäude ist ebenfalls mit einem Gebäuderücksprung im Erdgeschoss ausgebildet, so dass man ohne Vordach auskommend beim Eintreffen schon im Trockenen steht, bevor die Haustür geöffnet ist.
Das Obergeschoss vermittelt Geborgenheit und bietet gezielte Ausblicke in die Nachbarschaft und bis zur Frankfurter Skyline. Ein kleiner Balkon am Schlafzimmer bietet eine besondere Perspektive über den Garten und ermöglicht den Bewohnern als kleiner Freisitz die Vorzüge des Lebens in Steinbach am Taunus mit ruhiger Nachbarschaft, die Morgenluft direkt nach dem Aufstehen zu genießen.
Das Ensemble mit Gartenhaus und Carport, mit abgestimmten Linien und Materialen, gibt dem Garten einen Rahmen auf dem Eckgrundstück, das sich nach Süden orientiert. Die Holzlamellenstruktur, die die Nebengebäude umhüllt, aber auch einen Akzent an der Fassade setzt, verbindet das Wohnhaus mit dem natürlichen Außenraum.
Die Linienführung an der Fassade und des Satteldaches ohne Dachüberstand mit flächigen Dachziegeln, sowie im Innenraum mit klaren Raumzuteilungen und durch Form und Materialität wirkende glatte, aber warme Flächen, betonen den zeitlosen Charakter des Wohnhauses. Es bietet Raum für die Bewohner, ihrer Individualität Ausdruck zu verleihen.
Der eingebaute Kamin im Erdgeschoss trägt zur Gliederung von Ess- und Wohnbe-reich bei, da er am Gelenkpunkt der beiden Räume eine Engstelle im Raum bildet, die interessante Perspektiven von beiden Seiten aus ermöglicht, anstatt die Blicke offen in alle Winkel schweifen zu lassen. Das kellerlose Gebäude verfügt über zahlreiche Kompensationsräume für den sonst oft gewünschten, aber im Budget nicht abzubildenden Keller: Im Erdgeschoss, gleich vom Entrée aus zugänglich, bietet ein Hobbyraum Platz für alles, was im Wohnraum nicht störend herumstehen oder -liegen soll. Im Obergeschoss auf der gleichen Fläche ist ein Hauswirtschaftsraum angeordnet, der die Unterbringung der Waschmaschine und anderer Geräte gewährleistet. Das große Gartenhaus an der Grenze zum Nachbarn, das das Ensemble Haus-Carport um diesen dritten Baukörper ergänzt, bietet Platz für Gartengeräte und Fahrrähder.
Der Eingang zum Gebäude befindet sich auf der Nordseite des Grundstücks. Am Carport und Küchenfenster vorbei bewegt man sich zum geschützten Eingang. Im Innern des Gebäudes bietet das Entree Platz für eine Garderobe und ermöglicht durch seine Klarheit eine schnelle Orientierung im Haus: Zugang zu Esszimmer/Küche/Wohnraum, direkte Erreichbarkeit der Nebenräume Hobby und Gästebad, Treppenaufgang nach oben zu den Schlafräumen. Eine dezente Treppenbeleuchtung über den Stufen führt in den Verteilerflur im Obergeschoss. Dieser wirkt hell und einladend, da die Zimmertüren mit Oberlichtern versehen, Tageslicht hereinlassen. Die Holzstufen, das Parkett und die oberseitige Holzabdeckung der Brüstung im Flur erzeugen einen angenehme Wärme; die Fußbodenheizung träft das Übrige dazu bei.
Die Haustechnik ist mithilfe eine Gasbrennwerttherme und Trinkwassererwärmender Solarthermie gelöst. Eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung trägt dazu bei, dass das Gebäude den KfW-70-Richtlinien entspricht. Die Gebäudehülle besteht aus monolithischen porosierten Ziegelsteinen in einer Dicke von 36,5cm, so dass eine Kunststoffdämmung von außen unnötig ist. Bodenplatte und Dach sind gedämmt, in der Weise dass eine geschlossene thermische Gebäudehülle entsteht.
Das Wohnhaus in Steinbach war Teilnehmer am Tag der Architektur 2016, bei dem 99 Gebäude in Hessen besichtigt werden konnten. Eine Jury der Architektenkammer sucht zu diesem Tag sehenswerte Projekte aus, die zu diesem Anlass einem interessiertem Publikum offen stehen.