Graphisoft Center Rhein-Main

happarchitecture. - Kulturcampus Frankfurt-Bockenheim

Kulturcampus Frankfurt-Bockenheim

Kulturcampus Frankfurt-Bockenheim

Das Gebäudeensemble am Bockenheimer Depot greift die Blocktypologie der benachbarten Gründerzeitbebauung auf. Fassadenrelief der Baukörper und kräftige Vertikaleinschnitte im Rhythmus von ca. 20 m gliederm den Block in ablesbare Parzellen. Innerhalb der Blockstruktur ist das einzelne Haus der Maßstab. Die Gebäude umschließen einen privaten Gartenhof, der intensiv begrünt ist. Die Fassadengestaltung folgt dem Kanon einer städtischen Architektur mit Merkmalen wie sie in der Nachbarschaft vorkommen: klare Lochfassaden mit detaillierten Fensterlaibungen, sorgfälting bearbeitete Hauseingänge, gliedernde Gesimse, ruhige Dachformen. In 11 Häusern wurden 200 Miet- und Eigentumswohnungen im Passivhausstandart realisiert. Für die Mietwohnungen war ein Mix von je 1/3 preisfreien und 2/3 preisgebundenen Wohnungen (Frankfurter Programm, Sozialwohnungen) vorgegeben. Alle Wohnungen haben den gleichen Austattungsstandard.