Graphisoft Center Rhein-Main

agn smp Generalplaner - Eckes-Granini-Europazentrale

Neubau Eckes-Granini-Europazentrale in Nieder-Olm

Neubau Eckes-Granini-Europazentrale in Nieder-Olm

Bauherr: WR Real Estate in Mainz
Bauzeit:  2010
Grundstücksfläche: 13.040 m²
BGF:      3.211 m² 
BRI:     11.371 m³
NF:        2.750 m²

Geschichte und Hintergründe:
Eckes-Granini Deutschland ist heute deutscher Marktführer im Bereich der fruchthaltigen Getränke und größter Markenanbieter.
1857 wurde das Unternehmen von Peter Eckes in Nieder-Olm gegründet. Die Unternehmensaktivitäten fokussierten sich in dieser Periode zunächst auf das Herstellen und den Vertrieb von Spirituosen.
1933 wird der Klassiker Eckes Traubensaft entwickelt. Damit gelingt Eckes ein wichtiger Vorstoß in das Segment Fruchtsäfte. Mit den Jahren kommen weitere wichtige Fruchtsaftsorten hinzu.
1994 übernimmt Eckes die Firma Granini von der Melitta-Gruppe und gliedert die Marke Granini in das eigene Fruchtgetränkegeschäft ein.
In Nieder-Olm befindet sich der Sitz der Geschäftsleitung und aller zentralen Funktionen von Eckes-Granini Deutschland. Diese sind Vertrieb Lebensmittel-handel, Vertrieb Außer-Haus-Konsum, Personal, Supply Chain, Marketing und Finanzen/Controlling.
Zur Schaffung optimaler Räumlichkeiten für die Zentrale entwickelte smp Architekten ein umfangreiches und ausgereiftes Konzept, dass im Rahmen einer idealen Generalplanung von smp umgesetzt wurde.

Besonderheiten
Das Gebäude wurde vordergründig unter funktionalen Aspekten geplant und ist auf die spezifischen Nutzerbedürfnisse der Eckes Granini Group abgestimmt.
Es wird als L-förmiger Baukörper mit Erdgeschoss, 1.- 3. Obergeschoss (Regelgeschoss) und Dachgeschoss als Nicht-Vollgeschoss errichtet. Die Gesamtnutzfläche beträgt ca. 2750 m².
Das Gebäude verfügt über einen "Kern", in dem hauptsächlich die Erschließung mit Treppen und Aufzugsanlage sowie Nasszellen und Lagerräume untergebracht sind.
In den beiden "Schenkeln" sind die Hauptnutzungsbereiche wie Seminar- und Büroräume untergebracht.
Im "Pentgeschoss" befindet sich für die Mitarbeiter eine Recreation-Area. Dieser Bereich sowie die Dachterrasse können auch für Veranstaltungen genutzt werden.
Der Baukörper ist nicht unterkellert und wurde in das gewachsene Umfeld zwischen "Technikum", Bau 71 und Bau 92 eingefügt. Als Verbindungselement dazu wurde der "Ludwig-Eckes-Platz" gestaltet.
Das Gebäude wurde als massiver Baukörper mit klassischer Lochfassade ausgeführt.
Besonderer Wert wurde auf eine zeitgemäße technische Gebäudeausrüstung gelegt.
Es kommt eine Geothermieanlage (Erdwärme) für die Heizung und Grundkühlung sämtlicher Räume über die Decken zum Einsatz (passive Kühlung, betonkernintegriert).
Die Räume mit erhöhtem Kühlungsbedarf (Seminarräume, Besprechungsräume) werden zusätzlich über einen Kaltwassererzeuger aktiv gekühlt.