Graphisoft Center Rhein-Main

Rückblick: WeinLEBEN


Am 20.02.2013 widmeten wir uns in unserer Vortragsreihe ArchitekturLEBEN . Rhein-Main im Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz dem Thema WeinLEBEN - Traditionelle Weinkultur im Dialog mit moderner Architektur.
Schon seit Jahrhunderten präsentieren Weingüter ihre Produkte in schönen und herrschaftlichen Gebäuden. Die Weinbauten der heutigen Zeit stehen dieser Tradition in nichts nach. So hat sich eine eigene Architektursprache entwickelt, die sich zwischen sensibler Annäherung an traditionelle Bauformen und selbstbewusster Interpretation zeitgenössischer Anforderungen bewegt.
Anhand von zwei sehr unterschiedlichen paxisbezogenen Beispielen zeigten wir Ihnen diese neue Weinarchitektursprache.



Dazu stellte Dipl.-Ing. (FH) Architekt Paul Mandelkow, stereoraum Architekten GbR aus Wörrstadt, gemeinsam mit dem Winzer und Bauherrn Thomas Funck vom Weingut Funck-Schowalter den Neubau einer Hofvinothek mit Flaschenlager in Waldböckelheim im Weinland Nahe vor.
Eine sanierungsbedürftige Natursteinmauer im Hof des Weingutes war Auslöser darüber nachzudenken, eine Anlaufstelle für Kunden zu schaffen, in welcher sie die präsentierten Weine erkunden, verköstigen und erwerben können. Man wollte weg vom gängigen "Kofferraumverkauf". Entstanden ist eine Vinothek mit Flaschenlager mit schlichtem Baukörper im Einklang zur historischen Umgebung unterhalb der Waldböckelheimer Bergkirche. Die unmittelbare Lage an der vorbeiführenden Hauptstraße weckt die Neugier und lädt zum Erkunden ein.
In Formsprache und Materialität wurde Bezug auf die um den Kirchberg verlaufende Weinbergsmauer genommen. Für die Außenmauern wurde die alte Putztechnik "Besenstrich" in Anlehnung an Bruchstein verwendet und bindet so den modernen Baukörper optimal in die Umgebung ein.
Der Innenraum ist dann ganz auf die Inszenierung des Weines ausgerichtet: Verkaufstheke, Sitzelemente und Stehtische sowie die Möbel zur Präsentation der Weine wurde eigens für die Vinothek von stereoraum entwickelt. Trotz der Schlichtheit des Baukörpers wurde eine hochwertige Ausführung angestrebt und realisiert.



Nicht minder auf Qualität in der Ausführung ausgerichtet, stellte im Anschluss Dipl.-Ing. (FH) Sonja Bernhardt, smp - Architekten, Ingenieure, Sachverständige Mühlhause, Freimuth & Partner aus Oestrich-Winkel, ebenfalls gemeinsam mit dem Winzer und Bauherrn Christian Ress vom Weingut Baltharsa Ress in Eltville-Hattenheim im Rheingau die wineBANK vor.
Auf Grund der hohen Nachfrage seiner Kunden nach optimalen Lagerflächen kam Herrn Ress die Idee, einen alten, ungenutzten Gewölbekeller zu einem kommerziellen Weinkeller umzubauen. Schon früh war der Name wineBANK geboren, Inbegriff für das Konzept diese Projektes: "Wine" steht als Synonym für Genuss und Lifestyle und "Bank" für Sicherheit und Geschütztheit im Bezug auf die Lagerung des wertvollen Produktes Wein in Tresoren.
Aufgabe war es, eine Umgebung zu schaffen, die neben optimalen klimatischen und lichttechnischen Bedingungen zur Lagerung der Weine auch eine für den Menschen spannende und angenehme Atmosphäre schafft. Die gesamte Zugangssituation wurde neu konzipiert; der historische, überbaute Zugang wurde wieder hergestellt, eine moderne Fassade aus Glastafeln bildet als Blickfang die optische Wegeführung. In dem Keller selbst wurden Tresore aus Bimsbeton-Mauerwerk und hochwertigen Stahlkonstruktionen erstellt, der Boden mit regionalem Schiefer und Taunusquarzit belegt. Eine Beleuchtung mit LEDs gewährleistet eine UV-freie und somit für den Wein unschädliche Beleuchtung. Der Zugang mittels Chipkarte ist mit einer aufwändigen elektronischen Steuerung gekoppelt, welche die Licht-, Sound- und Sicherheitstechnik der Gesamtanlage aktiviert. Die wineBANK kann 7 Tage die Woche und 24 Stunden am Tag mittels der Chipkarte betreten werden - wie das Schließfach einer Bank.
Nach jahrerlanger Planung und Ausführung ist eine Raum entstanden, der seinesgleichen sucht.



Die beiden vorgestellten Weinbauprojekte, so unterschiedlich sie auch sind, verdeutlichen, dass in der Weinarchitektur ein besonderes Augenmerk auf die hochwertige Ausführung gelegt wird. Die Qualität des Weins und die Weingüter sollen sich im Ambiente des Präsentationsortes widerspiegeln.

Im Anschluss wurden die Besucher zur Weinprobe geladen und die beiden Winzer stellten dem Publikum ihre Weine vor: Rheingau oder Nahe - gewonnen haben die Gäste des Abends, die bei dem ein oder anderen Glas Wein dann noch rege über das Thema Weinarchitektur von heute diskutierten.

Wir bedanken uns bei den zahlreichen Besuchern für die vielen netten Gespräche und danken Herrn Mandelkow und Frau Bernhardt für die interessanten und spannenden Vorträge. Und vor allen danken wir den Winzern Herrn Funck und Herrn Ress für die Vorstellung ihrer Weingüter und Weine.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen beim nächsten
ArchitekturLEBEN . Rhein-Main.

Fotos: Kristina Schäfer - Mainz & Janis Schauß - GRAPHISOFT Center Rhein-Main


Zukünftige Themenvorträge & Anmeldung

15.02.2017 - ArchitekturLEBEN . Rhein-Main: HolzLEBEN

Ort: Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz Mainz

Uhrzeit: von 19.00 bis 21:30 Uhr


Nach oben