Graphisoft Center Rhein-Main

Rückblick: GenussLEBEN



Am 10.09.2013 feierten wir das 1-jährige Jubiläum unserer Vortragsreihe ArchitekturLEBEN . Rhein-Main im Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz und widmeten uns ganz dem Thema GenussLEBEN.

Genuss und Design - Hand in Hand: Das perfekte Menue.
Nach einem Grußwort der Architektenkammer Rheinland-Pfalz, gesprochen von Dipl.-Ing. Architekt Thomas Dang, stellte Herr Alexander Maier erstmals die GRAPHISOFT Center Rhein-Main Kundenprojekt 2013 vor. Zum dritten Mal haben wir unsere Kunden gebeten, besondere, innovative und interessante Architekturprojekte, die mit ARCHICAD geplant und verwirklicht wurden, für das Kundenprojekt 2013 einzureichen. An dieser Stelle bedanken wir uns nochmals sehr herzlich bei allen Büros, die teilgenommen haben. Und wir gratulieren dem Büro kreiling rosner architekten aus Heuchelheim zum Gewinn des iPads mini, das wir unter allen teilnehmenden Büros verlost haben.



Dipl.-Ing. (FH) Architekt Oliver Sommer von stereoraum Architekten GbR aus Wörrstatt stellte uns daraufhin gemeinsam mit der Bauherrin Christina Winkelser das Restaurant Nonna Martha aus Ingelheim vor.
Christina Winkelser, gebürtige Ingelheimerin, wollte gemeinsam mit ihrem Mann Johannes Winkelser in der neue Mitte von Ingelheim ein Restaurant mit einem mediterranen Speiseangebot eröffnen. Die Eheleute Winkelser, bereits Inhaber des Brauhauses Goldener Engel in Ingeheim, wollten ihren Müttern, beide namens Martha, ihren Dank für die langjährige Unterstützung aussprechen. Somit war die Idee für den Namen "Nonna Martha" geboren.
Bei der Ausführung setzten die Bauherren auf das bewährte Team, das ihnen bereits bei der Ausgestaltung des Brauhauses unterstützenden zur Seite standen: Franken Architekten GmbH aus Frankfurt für das Design, stereoraum Architekten GbR für Ausführung und die Surface Gesellschaft für die grafische Gestaltung. Gemeinsam wurde aus der Idee ein Konzept und aus dem Konzept ein Restaurant.
Sämtliche verwendete Materialien und Farben wurden ohne Ausnahme im Original bemustert und mit dem Gesamtkonzept abgestimmt. Entstanden ist ein kleines gemütliches italienisches Restaurant, das seine Gäste mit hochwertigen Speisen verwöhnt.



Danach führte uns Dipl.-Des. (FH) Innenarchitektin Edith Faerber von E. + H. Faerber - Büro für Architektur und Innenarchitektur aus Mainz gemeinsam mit Sternekoch Dirk Maus nach Heidesheim zum Landgasthof & Gourmetrestaurant Sandhof.
Der Sandhof war ehemaliger Wirtschaftshof des Zisterzienserklosters Eberbach und datiert auf das Jahr 1145 zurück. Das barocke Gebäudeensemble entstand 1745. Die Zehntscheune, das heutige Restaurantgebäude, wurde 1808 zur Mühle umgebaut, die einst von dem jetzt verrohrten Sandbach gespeist und bis in das Jahr 1930 in Betrieb war.
Herr Dirk Maus schilderte eindrucksvoll, wie seine Idee von einem Restaurant in Heidesheim über Jahre reifte. Auf seinem Weg zur Arbeit fuhr er jeden Tag über die A60 an dem Anwesen vorbei und verkuckte sich in das marode und baufällige Gebäude. An einem regnerischen Nachmittag machte er sich schließlich auf und fragte den Besitzer, ob er das Gebäude erwerben könne. Das denkmalgeschützte Gebäude befand sich in einem sehr schlechten Zustand und der Dachstuhl musste saniert werden.
Frau Faerber berichtete dann, wie in Abstimmung mit der Denkmalpflege das Gebäude restauriert, umgeplant und neugestaltet wurde. Viele Details wie das alte Mühlwerk wurden aufgegriffen und in das neue Raumkonzept integriert. Entstanden ist ein Restaurant mit viel Flair, das moderne Küche und Tradition miteinander verbindet.



Daraufhin entführte uns Herr Maus mit seinem Team auf eine kleine kulinarische Reise zum Sandhof. Alle Gästen wurden mit einem dreigänge Menü bei Live-Musik von "A Swinging Affair" verwöhnt.

  • Vorspeise: Sommersalat mit Wildlachs & Tonic-Water-Gelee
  • Hauptgang: Schwäbisch-Hällisches Landschwein mit Kräutern, Püree & Riesengarnele
  • Dessert: Sacherterrine mit Kandisnüssen & Wildpflaumeneis vom Sandhof

Im Anschluss wurde bei beschwingter Musik, Wein und selbstgebrautem Bier vom Golden Engel auf dem "Platz der Architekten" des Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz rege weiter diskutiert, gelacht und genossen.

Wir bedanken uns bei allen Besuchern für die vielen netten Gespräche und danken vor allem Frau Winkelser, Herrn Sommer, Frau Faerber und Herrn Maus für die interessanten und spannenden Vorträge.
Unser besonderer Dank gilt der Familie Winkelser für das gestiftete Bier und Herrn Maus mit seinem Team für die kulinarische Note.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen beim nächsten
ArchitekturLEBEN . Rhein-Main.

Fotos: Kristina Schäfer - Mainz


Zukünftige Themenvorträge & Anmeldung

15.02.2017 - ArchitekturLEBEN . Rhein-Main: HolzLEBEN

Ort: Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz Mainz

Uhrzeit: von 19.00 bis 21:30 Uhr


Nach oben