Graphisoft Center Rhein-Main

OPEN BIM

OPEN BIM ist eine Initiative von führenden Bausoftwareherstellern wie beispielsweise Tekla, GRAPHISOFT und anderen Firmen der Nemetschek Group, die die Realisierung von OPEN BIM Standards in der Bauindustrie vorantreiben will.
OPEN BIM bezeichnet zugleich eine Methode, die das Planen, Bauen und Bewirtschaften von Gebäuden mittels durchgängiger Informationsverarbeitung und offener Standards reibungslos und effizient gestaltet. Dabei ist die IFC-Schnittstelle von zentraler Bedeutung.



Durchgängige Datennutzung und integrierte Prozesse führen zu einer weitaus geringeren Fehlerquote als dies bei der immer noch üblichen mehrfachen Dateneingabe durch die unterschiedlichen am Projekt beteiligten Disziplinen der Fall ist.

Alle an einem Bauprojekt Beteiligten können mit der für ihre jeweilige Disziplin besten Lösung arbeiten, ohne Gefahr zu laufen aus Gründen der Inkompatibilität von einem BIM-Projekt ausgeschlossen zu werden.

Alle Projektbeteiligten können ihre Software nach eigenen Wünschen upgraden, ganz unabhängig von den Kollegen, mit denen sie in unterschiedlichen Bauprojekten zusammenarbeiten.

Der Zugriff auf die BIM Daten ist während des gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes gewährleistet: von der Planung, über den Bau bis zur Bewirtschaftung.


Bessere Zusammenarbeit durch offene Schnittstellen - Was bedeutet IFC?

Die IFC-Schnittstelle erlaubt einen intelligenten modellbasierten Datenaustausch. Anders als bei den herkömmlichen Formaten wie beispielsweise DXF oder DWG bleibt dabei die Intelligenz der Daten und die logische Verknüpfung zwischen den einzelnen Bauteilen erhalten. 
IFC (Industrial Foundation Classes) wurde von BuildingSMART als Standard für den hochqualifizierten Datenaustausch entwickelt.
Mit seiner zertifizierten IFC-Schnittstelle gilt ARCHICAD schon seit Jahren als Referenzsystem für den offenen modellbasierten Datenaustausch.

Weitere Informationen zu OPEN BIM erhalten Sie bei der BIM_ag

Nach oben